Selfie-Aktion #EsLiegtAufDerHand

Am 24. April 2013 starben beim Einsturz des Rana Plaza in Sabhar 1.136 Menschen, 2.438 wurden verletzt. Der Gebäudeeinsturz in Banglasdesch war der größte Fabrikunfall der internationalen Textilindustrie und zumindest eine indirekte Folge eines unerbittlichen Preiskampfes in der Textilbranche. Freiwillig hat sich seitdem an den Arbeitsbedingungen der Näher*innen allerdings wenig bis gar nichts geändert.

Es liegt auf der Hand: Lieferketten brauchen einen gesetzlichen Rahmen.

Anlässlich des Jahrestags des Rana Plaza-Fabrikunfalls ruft u.a. das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e. V. dazu auf, sich JETZT für das Lieferkettengesetz in den Sozialen Medien zu positionieren.

Wir möchte Dich herzlich einladen, an der Aktion #EsLiegtAufDerHand teilzunehmen!

Wie? Am mesten gleich heute noch ein Selfie mit dem gesetzlichen Rahmen posten und der Forderung nach einem verbindlichen Lieferkettengesetz Nachdruck verleihen.

Und so geht es: www.bei-sh.org/bei-news/gedenken-in-aktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.